Monastero del Castello

Ein Rückzugsort für Körper und Geist

Das ehemalige Kloster Santa Scolasticawird bald ein Resort für alle, die ein Entspannungs- und Wellnesserlebnis in faszinierender Atmosphäre an einem geschichtsträchtigen Ort geniessen möchten. Hier ist nichts dem Zufall überlassen.

Die alten Murmeltiere haben noch immer das primitive Gefühl von Energie und Geborgenheit, und im Innenbereich wird der ursprüngliche Weg wo immer möglich respektiert. Hier und da tauchen Spuren der ältesten Wände auf, einige aus dem Jahr 1000.

Die Zimmersind in verschiedenen Grössen erhältlich und verfügen über einen modernen Komfort und bieten einen unschlagbarenBlick auf den Terrassen- und Valdinievole-Garten. Die gemeinsamen Räume sublimieren durch das Gleichgewicht von Holz und Naturstein, das Gefühl von Ruhe und Harmonie in Verbindung mit der alten Mönchsrichtung.

Eine Farbe, das Lapislazzuliblau, ist leitfähiger Stoff, der vom Himmel der Kirche aus einige Räume elegant dekoriert. Vollständig umgebaut und überstrapaziert bietet die Kirche mit ihrer ursprünglichen Architektur und Dekoration, wie ein Sprung in die Vergangenheit, eine aussergewöhnliche Vision von der Zeit, und ihre Raffinesse wird zum Rahmen eines Gasthofplatzes.

Vom Matroneus der Kirche gelangen Sie dann zu einem der schönsten Orte im ganzenDorf, der von Architekt F.Pacini zu Beginn des 20. Jahrhunderts gezeichnete Maler bietet eine seltene, so weite Übersicht über den gesamten Wald. Auch von hier aus kann man den einst gesegneten Terrassengarten des Klosters wie in den meisten Zimmern bewundern: den Anbau von Heilkräutern, die jetzt durch Wechsel von Duft- und Arzneihecken in Pergolen, Grün- und Blumenflächen wieder aufgebaut werden, um Momente der Entspannung pur.

Qui, a ricordare le origini monastiche, resta anche una piccola cappella a cella semplice absidata, ora perfettamente ristrutturata, decorata con una Madonna e arredata con le originali panche in pietra. Abgerundet wird das Resort mit einer kleinen Spa-Anlage, die im nahesten Teil des Felsens gebaut wird, um Ruhe, Unterkunft und Privatsphäre zu gewährleisten, die den verschiedenen Behandlungen ein tiefes Gefühl von Harmonie und Wohlbefinden verleihen.

Un po‘ di storia

Die ersten Spuren des Klosters Santa Scuola sind in einem Beschluss des Rates der Gemeinschaft von Buggiano von 1517 enthalten. Damals wurde beschlossen, dass das Kloster auf dem Rest der alten Mauern der Burg der Buggianus aus dem Jahr 1000 erbaut werden sollte und Mädchen beherbergen würde, die „Gottes dienen wollten“. Sie sollten auch den Armen und Kranken helfen. Wie so oft sind viele Originaldokumente verloren gegangen, und einige Jahrzehnte lang herrscht Unklarheit über diese religiöse Struktur.

Aber 1626 war das Kloster in Betrieb. Dies wird durch die unterschiedlichen Speichermengen belegt, die in seinen Archiven gefunden wurden, wo die Mönche, von denen die meisten hochgeboren sind, mit äußerster Sorgfalt die Ein- und Ausgänge sowie die Liste der Änderungen zur Erweiterung der Anlage aufgezeichnet haben. Im Laufe der Jahrhunderte wurde das Kloster der Heiligen Schule vergrössert, um Platz für neue Rekruten zu schaffen und auch Platz für die verschiedenen Aktivitäten, einschließlich des Anbaus von Seidenraupen, zu schaffen.

Das Kloster wurde 1808 aufgrund der napoleonischen Unterdrückung zunächst von einer ortsansässigen Familie aufgekauft und dann 1886 wieder der kirchlichen Verwaltung unterstellt und wurde zum Sommerhaus des Pfarrhauses der Pescia-Kathedrale. Zwischen 1878 und 1881 wurden weitere wichtige Arbeiten durchgeführt, die die Wiederherstellung ermöglichten, wo es vorher nur Felsen, andere Zellen, das Refektorium und neue Gemeinschaftsflächen gab. Dann, 1907, wurde Architekt Pacini damit beauftragt, die Kirche zu erweitern, den Höhlenmenschen an der Valdinievole zu bauen und einen neuen kleinen Glockenturm zu bauen. Das Kloster wurde bis 1976 von den Benediktinermönchen des Heiligen Juliens von Lucca bewohnt und anschließend an die Baufirma verkauft, die den Wiederaufbau und die wunderbare Renovierung des Klosters unter Berücksichtigung der von der Vereinigung der Schönen Künste dargelegten Zwänge durchgeführt hat.






Buggiano

© COPYRIGHT 2021 | PRIVACY POLICY