Stignano

Terra di Coluccio

Unter den Olivenbäumen ist Stignano ein kleines Land, dessen Wurzeln sehr alt sind.

Der stimmungsvolleEingang zum Tor Romana, der südöstlich ausgestellt ist, führt Sie nach wenigen Schritten auf den zentralen und einzigartigen Platz der Anwohner.

Hier erkennt man ein charakteristisches Steinhaus, obwohl es aufgrund der vielen Plünderungen und Brände im Land Schäden und Renovierungen erlitten hat, zeigt es noch einen Grabstein, der es als Geburtshaus von Coluccio Salutti bezeichnet.
Nachbar ist die Romanische Kirche S. Andrea, die bereits in einem Katalog von 1260 erwähnt wird.

Der Innenraum hat im Laufe der Zeit einige Veränderungen erfahren, behält aber bis heute vierhundertprozentige Fresken, Gemälde auf Leinwand und wunderschöne lignelle Möbel.

Auf dem Marktplatz befindet sich auch eine ganz besondere Vitrine, die als „Bibliothek ausgesetzt“gilt: Es ist eine Tradition unter den Bewohnern entstanden, Bücher zum Lesen zur Verfügung zu stellen und auszutauschen!

Eine andere Tür, die früher als Zugang zum Land diente und in die Mauer geschoben wurde, hat noch viele Originalteile. Er nennt sichPorta Pia oder Folavento, er blickt auf den Buggiano-Hügel zu und kommt von Natur aus ein wenig daneben und sieht auch darunter, denCessana-Bach.

Stille und Ruhe herrschen in diesem kleinen Dorf, aus dem man den Blick auf den Valdinievole. Wir dürfen der bezaubernden Landschaft um das Land nicht gleichgültig gegenüberstehen, alten Häusern, Olivenbäumen, Zypressen, allen typischen Elementen der toskanischen Landschaft.

Sie können von Stignano aus auf einer der vielen Trekkingtouren vorbeikommen und versteckte Ecken in der Toskana entdecken.

Im Städtchen Stignano zu sehen

  • Porta Romana
  • Geburtshaus von Coluccio Begrü
  • Pieve di Sant’Andrea Apostolo
  • Porta Pia
porta romana stignano
Curiosità

Im dreißigsten Jahrhundert sagte der Herzog von Mailand, er bekäme mehr Schaden von Coluxos Briefe als von den Florentiner Waffen, mit denen er im Krieg war, oder von einer Armee von 20.000 Soldaten“.

Un po‘ di storia

Stignano hat einen sehr alten Ursprung, und der Name, der Stignano kennzeichnet, ist höchstwahrscheinlich auf den Namen eines römischen Soldaten zurückzuführen, dem ein Teil seines Territoriums nach einem Sieg in diesen Gebieten zugewiesen wurde.
Prädiktive Begriffe (d. h. aus Personennamen abgeleitete Begriffe und Adjektive) werden in der gesamten Ortsbezeichnung der Gemeinde häufig verwendet.

Die Legende besagt, dass die ersten Bewohner die Goten waren, die besiegt wurden von Narsete, dem General von Giustiniano, nach dem das Land benannt wurde. Aber der Ursprung ist wahrscheinlich noch älter, als man annehmen kann, dass eine Axt in grüner Travertin aus der Steinzeit gefunden wurde.

Im Mittelalter beherrschte Stignano wie Buggianus die Macht der „Da Buggiano“,die in der gesamten Region herrschten, und schloss sich dem Pakt an, der der neuen Gemeinde von Buggiano mit einer Ansammlung von Schlössern das Leben schenkte.
Hier wurde 1331 Coluccio Saluttigeboren, einer der Initiatoren des Humanismus und Kanzler der Gemeinde Florenz. Er hatte eine wichtige diplomatische Rolle bei der Eindämmung der Ambitionen des Herzogs von Mailand, Gian Galeazzo Visconti, der einen Staat gründen wollte, der Mittel- und Norditalien umfasst.
Das Land wurde mehrfach geplündert und 1430 wurden die Mauern durch die Hände von Francesco Sforzas Lombardei-Soldaten zerstört, die die Lucches unterstützten, die mit Florenz um die Herrschaft über die Valdinievole kämpften.

Stignano, PT, Italia

Virtual tour






Buggiano

© COPYRIGHT 2021 | PRIVACY POLICY