Le Porte di Buggiano

Es gibt zwei Zugangstüren zum Dorf Buggiano Castello, und einst befinden sie sich in einem Wandkreis.

Man kann das Tor zumBorgo finden, oder es bringt Sermolli an die Südseite des Landes, die am bekanntesten ist und die ganze Valdinievole beherrscht.

Die Tür wurde im 18. Jahrhundert in die Sermolli-Villa eingebaut, sie erinnert noch immer an einen Wachturm mit Spitze.

Nicht zu versäumen ist eine kleine Verschnaufpause am weitläufigsten Ort des Landes, entlang der Mauer mit den charakteristischen Orangenbäumen im Tal.

Auf der anderen Seite des Dorfes können Sie das Tor San Martinomit seinem Fausthieb durchqueren und von Osten nach Buggiano gelangen, Düfte und Natur geniessen, Olivenbäume und Kulturterrassen rund um diesen Ort.

Die Tür ist in ihrer isolierten und spurlosen Lage sehr stimmungsvoll.

Gegenüber der kleinen Kirche von San Martino, die man nur im Freien und in der Restauration besuchen kann.

Curiosità

Am Port San Martino ist ein altes Stadtwappen mit dem Bild des Andanten ohne florentinischeGiglio geschnitzt.

Giglio wurde erst nach 1330 hinzugefügt, als die Gemeinde unter der florentinischen Herrschaft stand.






Buggiano

© COPYRIGHT 2021 | PRIVACY POLICY