Kirche und ehemals Kloster Santa Scolastica

Das kürzlich renovierte und als Luxus dienende Kloster dominiert das Profil von Buggiano Castello. NUnd Sie werden tagsüber fasziniert sein von der Pracht des Friseurs und in der Nacht von stimmungsvoller Beleuchtung.

Heute ist er nur im Freien sichtbar und man kann seine Schönheit in vielerlei Hinsicht genießen: von ausserhalb des Landes, vom Tal bis zum Felsen.

Neben dem Kloster stand eine Kirche, die den klassischen Matroneus für Frauen hatte. Die Kirche wurde im 18. Jahrhundert erweitert, als der Architekt Fernando Pacini auch die noch sichtbare Prägung schuf.

soffitto affrescato del monastero del castello a Buggiano
Curiosità

Das Kloster hatte, wie es die Tradition des Benediktiners war, einen Garten für den Anbau von Heilkräutern, den sogenannten Garten der Unkraut.
Noch heute wachsen in den Gärten von Buggiano neben den jahrhundertealten Olivenbäumen, Zitrusfrüchten und Zitrusfrüchten spontane Heilpflanzen.

Un po‘ di storia

Das Kloster wurde 1517 gegründet, weil es in Buggiano viele junge Leute gab, die „Gott dienen wollten“. Damit die Mönche Geld verdienen konnten, mussten sie die Armen in „Spezial“ aufnehmen. DieMönche verließen das Kloster nach den Unterdrückungen der religiösen Orden Ende des 18. Jahrhunderts, und obwohl die Mönche im nahe gelegenen Santa Maria ihr Kloster übernahmen, wurde das Kloster 1808 endgültig aufgegeben und verkauft. 1915 wurde er wieder von Benediktinermönchen bewohnt, die etwa 50 Jahre lang lebten, bis er endgültig in Privatbesitz war.

Buggiano Castello, Piazza Pretorio, Buggiano, PT, Italia

LE CHICCHE DI BICE

Storie dal Monastero di Santa Scolastica






Buggiano

© COPYRIGHT 2021 | PRIVACY POLICY