Hotel Villa Sermolli

Ein magischer Ort voller toskanischer Geschichte und Tradition

Ein historisches Haus inmitten des Grünen der toskanischen Hügel, in Buggiano Castello, unweit der Städte Lucca und Pistoia. Ein Komplex, der innerhalb seiner Mauern mehr als 500 Jahre Geschichte umhüllt, die noch heute ihren ganzen Charme aus der Erhaltung alter Elemente und Fresken der Zeit ausstrahlen.

Ein rundum Eintauchen in die unwiderstehliche Schönheit des Bukolas und die Pracht der italienischen Kunst. Wählen Sie Ihr Traumwohnzimmer aus den verschiedenen Lösungen, die das Villa Sermolli anbietet.

Antike architektonische Elemente, originale Fresken, Wände- und Deckenfarben.

Für Kunstliebhaber ist das wie ein Tagtraum in unserem Hotel.

Jede Kammer ist einzigartig, aber sie alle teilen ein Detail, das Ihren Seelenfrieden wieder beleben wird, wann immer Sie wollen: Die Fenster geben Ihnen einen Blick auf die Landschaft, schön und hell wie ein Renaissance-Gemälde.

Un po‘ di storia

Wir sind am üblichen Wohnsitz von Sermollis Familie.

Die Villa wurde 1602 von der Familie gekauft und innerhalb von ca. 40 Jahren erheblich erweitert, so dass die Anzahl der Zimmer von damals 18 auf heute 54 Räume (inkl. Stauraum, Küche, Bad usw.) gestiegen ist.

Die Überreste der Originalgebäude, die bis ins 200 gehen, sind immer noch im Keller zu sehen, der damals die Außenwand des Hauses war. Seit 1640 dient die Villa als Wohnsitz der noblen Familie von Sermolli. Wie aus dem Kataster von 1878 hervorgeht, das neben der Rezeption einzusehen war, gehörten auch viele landwirtschaftliche Flächen und Felder zum Grundstück. Diese Flächen wurden an Landwirte verpachtet, die die Hälfte der Ernte und des Ertrags an die Sermolli liefern sollten.

Diese landwirtschaftlichen Erzeugnisse wurden unter anderem in der Limonaden-Anlage gelagert, oberhalb der heute unsere Terrasse liegt. Diese über Jahrzehnte/Jahrhunderte hinweg praktizierten Teilpachtverträge (zum Nachteil der Bauern) brachten der Familie der Sermolli, die in den Sumpfgebieten unterhalb von Buggiano immer mehr Land, Ackerland und sogar Fischseen erwarb.

Mitte des 19. Jahrhunderts begann auf Initiative des Großherzogs Leopold die sogenannte Sanierung (künstliches Austrocknen von Sumpfböden zur Rückgabe an die Landwirtschaft).

Bis zu diesem Zeitpunkt wurden alle Orte auf Hügeln gebaut, da die Ebenen hauptsächlich aus Sumpfgebieten mit Malaria bestanden. Die Aufräumarbeiten dauerten fast ein Jahrhundert und führten zur Vollendung dieses Jahrhunderts zu menschlichen Siedlungen im Flachland. Dies ist beispielsweise der Fall in Montecatini Terme, dessen Heimat Montecatini Alto ist.

Auch von Buggiano Castello zog der Grossteil der Bevölkerung nach Borgo, Buggiano, der mit der Verlegung des Rathauses aus dem prächtigen Praetorio vom 200. nach Borgo im 18. Jahrhundert zum Verwaltungsgebäude der Gemeinde wurde.Palazzo Pretorio (200 Meter über der Villa) ist noch im Originalzustand und kann besichtigt werden. Die Villa war das Zuhause der Sermolli über 20 Generationen, bis 1954, als der letzte Nachkomme der Sermolli-Familie, ohne Nachwuchs und in Armut, sie an einen amerikanischen Komponisten verkaufte.

Der Großteil des Grundstücks der Sermolli wurde entweder schon früher verkauft oder aufgrund von Landflucht und Krieg verkauft. Das Vermögen der Sermolli ist bis heute durch das typische Magenta-Rot „Buggianus“ leicht zu erkennen, eine Farbe, in der die Sermolli alle ihre Gebäude putzten.

In diesem Zusammenhang ist zu erwähnen, dass die damals aus Naturstein gebauten Häuser ausschließlich von den ärmsten Bauern bewohnt wurden, während die wohlhabendsten Bauern und die Besitzer wie die Sermolli sich den Luxus leisten konnten, ihre Häuser zu putzen.

In den 70er Jahren wurde die Villa an eine Schweizer Künstlergruppe verkauft, die dort fast 40 Jahre lang ihren Urlaub verbrachte und dort Kunstausstellungen und Konzerte betrieb.

Ab Frühjahr 2011 wird die Villa zum ersten Mal in ihrer mehrjährigen Geschichte als sehr gepflegte Einrichtung in den Details genutzt, indem sie ihren Gästen das einzigartige Recht einräumt, sich in einer echten toskanischen Residenz aufzuhalten.

20 zimmer

Via Umberto I, n. 2/8, Buggiano Castello, PT, Italia

Host

Francesca Mancin e Martin Pleiner

Die Gastgeber haben viel Zeit und Leidenschaft investiert, um das Gebäude auf alle Bedürfnisse vorzubereiten: von Übernachtungen bis hin zur Organisation von Veranstaltungen. Natürlich auf eine ganz persönliche Art.





Buggiano

© COPYRIGHT 2021 | PRIVACY POLICY