Die Mönche von Buggiano

Auf dem Spaziergang durch die Steinmauern vonBuggiano Castellohinterlässt die Geschichte an jeder Ecke Spuren ihres Selbst und ist wie in einer Umarmung umgeben vom wunderschönen Land.

In den verschlossenen Burgmauern fand man Ruhe und Isolation von Benediktinermönchen und Benediktinerkönigen.

Die Klostergemeinschaften von Buggiano

Im Laufe der Jahrhunderte war die Anwesenheit des weiblichen Mönchs groß, wie im Kloster Santa Martain Borgo in Buggiano oder im Kloster Santa Scolastica a Buggiano Castello.
Diese Religionsgemeinschaften spielten eine ganz bestimmte soziale Rolle: sie arbeiteten für Wohltätigkeit und künstlerische Beschaffung, aber noch wichtiger war es, den Bedürftigen zu helfen und die Bildung zu verwalten.
Immer mehr Familien aus der Renaissance drängten ihre weiblichen Töchter, nicht nur wegen ihres religiösen Eifers, Es geht um viel mehr Prestige in der Gemeinschaft und um die Steuerbefreiung von Geldern, die beim Eintritt ins Kloster als Mitgift gezahlt werden.

Die meisten Klöster des Territoriums folgten der Kurzform von St. Benedikt, wo die Strenge manchmal Platz für Festtage ließ, vor allem im Laufe der Jahrhunderte und der Lockerung der restriktiven Vorschriften, die den Körper auch im Fasten bestrafen sollten.

Die Kultur des Essens

Die Essenskulturwurde durch die Berücksichtigung des Körpers als „schützenswerter Tempel“ auch durch nahrhafte, gesunde und warum nicht-schmeckende Lebensmittel zunehmend geprägt!
Im 18. Jahrhundert gab es echte Partys für die „Kleider“der Mädchen.
Bei diesen Gelegenheiten war Essen und Wein wichtig, und die Mönche dort hatten den Ruf, gute Köche zu sein.
Obwohl viele Zutaten außerhalb des Klosters gekauft wurden, kamen viele von ihnen direkt aus der Eigenproduktion.

Die Kloster waren mit Gärten für den Anbau von Kräutern, Früchten und Blumen nach der Tradition des Hortus Conclusus ausgestattet. Der Innenraum des Gartens war in 4 Zonen aufgeteilt:

  • Gärten
  • Obstgärten (Pomaria)
  • Gärten mit Bäumen (männlich)
  • Erbari (herbaria)
Curiosità

Noch heute istBuggiano Castello reich an kleinen Gemüsegärten, die diese Tradition weitergegeben haben und vor allem Zitrusfrüchteenthalten.
Private Gärten sind während der Veranstaltung Das Landim Hausfindet alle 2 Jahre statt.
Auch die Hügel sind reich an essbaren Unkräutern und werden für typische Gerichte verwendet.

Buggiano Castello, PT, Italia






Buggiano

© COPYRIGHT 2021 | PRIVACY POLICY